Vino e vita

Goldener Weinwanderherbst: Das Schöne liegt so nah

Warum auch in die Ferne schweifen? Es muss nicht gleich das Lavaux sein oder das Wallis, auch im näheren Umkreis gibt es traumhaft schöne Weinwanderwege.

Tobias Nordhausen

Herbstwanderungen können mit viel Weingenuss aufgelockert werden. (Bild: Flickr_Tobias Nordhausen)

Geniessen Sie das goldene Herbstlicht, das milde Wetter und das glitzernde Wasser des Zürichsees, das Brausen des Rheinfalls oder halten Sie die Nase in den Bündner Herrschaftswind. Wir locken Sie auf drei hübsche Weinwanderungen mit viel Genusspotential. Dabei müssen es nicht Gipfeltouren sein oder strammes AufundAb. Lassen Sie sich doch einfach einmal bummelnd durch die schöne Gegend treiben, verschmelzen Sie mit Reben und Rebensaft und holen tiefe, schöne Herbstlandluft. Weingüter helfen Ihnen dabei gekonnt und leicht über die Runden, versprochen.

Rapperswil – Stäfa und das Weinamphitheater Lattenberg
Oberhalb von Stäfa liegt ein spektakulärer Weinhang in der natürlichen Form eines Rundbogens. Man nennt es auch stolz das Weinamphitheater Lattenberg. Hier wachsen erstklassige Trauben, wie beispielsweise von unserem Produzenten LüthiWeinbau. Wir empfehlen den Start der Wanderung in Rapperswil oder Kempraten. Oberhalb des Bahnhofs führt der Weg durch die wunderbar gepflegten Rebstöcke des Höcklistein. Es geht weiter an Feldbach vorbei auf einem hübschen, malerisch verträumten Waldweg, wo man immer wieder Ausblicke auf den glitzernden Zürichsee oder schöne Rebgärten geniessen kann. Zudem gibt es überall die romantischen kleinen Rebhäuschen, schöne Garten und allerlei Hübsches zu entdecken. Der Weg führt nach dem Chatzentobel entlang des Weinberges Sternenhalden nach Stäfa und da kann man eine Schlaufe einlegen hoch zum imposanten Lattenberg. Und auf den Rückweg machen kann man sich beschaulich mit dem Schiff nach Rapperswil.

Genuss-Tipp: Das Das neue Weinbistro in der Stäfner «Sonne» bietet eine Vielzahl von Zürichsee-Weine im Offenausschank. Im über 500 Jährigen Gewölbekeller werden abwechselnd immer fünfzehn der sechzig Weine vom Zürichsee glasweise ausgeschenkt. Planungs-Tipp: SchweizMobilist die perfekte Hilfe für alle Wanderungen in der Schweiz. Man kann sich die Wanderroute aufs Handy laden, findet viele Routen und unzählige Vorschläge.

Schaffhauser Grenzweg: Vom Rheinfall nach Osterfingen
Diese Wanderung startet mit einem Knalleffekt und der überwältigenden Wasserkraft des Rheinfalles in Neuhausen. Der Grenze entlang führt ein lieblicher Wanderweg durch stille Wälder zur schönen und gepflegten Weinregion Wilchingen-Osterfingen. Am Wegesrand kann sieht man immer wieder markante alte Grenzsteine und Blöcke und man trottet an uralten Höfen vorbei. Der Waldshuter Teil um Jestetten ragt ja exklavenartig bis zum Rheinufer ins Land, aber auf der Seite ennet des Rheins ist noch schönstes schaffhausisches Weinland. Da wird man sich erst so richtig bewusst, wie speziell die Grenze hier verläuft. Von der Burgruine Randegg schweift der Blick weit über das deutsch-schweizerische Grenzland hin und her. In Osterfingen kann man sich dann wunderbar zur Rast und Ruh geben, das Dorf ist im Bundesinventar als geschützt geführt.

Genuss-Tipp: In der Weinbar des Weinguts Lindenhoflässt es sich gemütlich die feinen Weine degustieren und mit den Gastgebern persönlich über Land und Hof und Wein plaudern.

Bündner Herrschaft: Torkeln mal anders
Die Bündner Herrschaft ist die kleine Region der grossen Weine, denn nur gerade mal 4 Dörfer gehören dazu: Fläsch, Maienfeld, Jenins und Malans reihen sich wie Perlen auf der Schnur wenn man von der Walensee-Autobahn her kommt. Und Torkel ist die hiesige Bezeichnung für Weinkeller, für den Fall dass Sie das nun anders interpretiert haben. Hier, im milden Klima mit viel Föhn und kalkreichen Böden gedeihen die Trauben – oftmals Blauburgunder– prächtig. Von Bad Ragaz nach Landquart kann man wunderbar gemütlich durch die Weindörfer wandeln, der 2008 eröffnete Weinwanderweg ist gut beschildert und die malerisch-verschlafenen Dörfer muten an wie in einer anderen Zeit. Hier weit oben in den Bergen war ja auch Johanna Spyris Heidi zuhause. Besonders schmuck ist das Städtchen Maienfeld mit schönen Herrschaftshäusern, eingemauerten Prachtgärten und Kopfsteinpflaster. In Maienfeld ist auch unser Produzent Komminothzuhause und freut sich, wenn Sie bei ihm Station machen.

Sollten Sie es nicht in den goldenen Herbst schaffen aber trotzdem in Probierlaune kommen, dann besuchen Sie doch einfach unsere Enoteca oder unseren Online-Shop. Wir haben die oben beschriebenen Weine im Sortiment und darüber hinaus eine hübsche Auswahl an Schweizer Produzenten.

Unsere Leidenschaft-media-4  

Online Shop
Die grösste Auswahl an italienischen Weinen und Grappas.
Jetzt entdecken
Enoteca
Persönliche Beratung in unserer Weinhandlung in Zürich
Willkommen